Ein Vortrag der besonderen Art und das Wunder von Schwanstetten

von eMPORIUM Schwanstetten e.V., Mike Müller

Am Samstag, den 03.02.2018, verwandelte sich die Gemeindehalle Schwanstetten in einen großen Hörsaal. Den Unterricht hielt niemand geringeres ab, als Dr. Mark Benecke. Er gilt als einer der berühmtesten Kriminalbiologen Deutschlands. Die Insektenkunde hat es ihm besonders angetan, was ihm unter seinen Anhängern den Namen „Herr der Maden“ einbrachte. Wen verwundert es da, dass sich das Publikum, welches die Qual der Wahl hatte, für das Thema „INSEKTEN AUF LEICHEN“ entschied?!

Der Kölner mit bajuwarischen Wurzeln, studierte Biologie, Zoologie und Psychologie und promovierte im Bereich der genetischen Fingerabdrücke. Weiterhin durchlief er diverse polizeitechnische Ausbildungen der Rechtsmedizin in den USA, unter anderem auch an der FBI-Academy in Quantico, Virginia. Benecke ist darüber hinaus Deutschlands einziger öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für biologische Spuren. Das verschafft ihm weiterhin die Möglichkeit auch an deutschen Polizeischulen auszubilden. Andere Länder, wie die USA, Vietnam, Kolumbien und die Philippinen wollen nicht auf das Fachwissen und die Erfahrungen des Forensikers verzichten und engagieren ihn des Öfteren als Gastdozenten. Berühmt wurde er unter anderem auch durch seine Öffentlichkeitsarbeit. So konnte man Mark Benecke bereits bei National Geographic, dem History Channel und n-tv im TV sehen. Als Experte tritt er in Sendungen wie „Medical Detectives“ (VOX, RTL Nitro) und „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ (RTL II) auf. Sein persönliches Auftreten würde man ehr unkonventionell nennen, aber seine Art die komplizierten Sachverhalte allgemeinverständlich zu vermitteln, machen ihn allseits beliebt. Mehrere seiner populärwissenschaftlichen Bücher erreichten hohe Platzierungen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Ganz klar, dass Benecke reichlich Gesprächsstoff im Gepäck hatte und das Publikum bereits bei seiner Einführung in seinen Bann zog. Mit beeindruckenden Bildern untermauerte er seine Ausführungen. Unter anderem ging er auf Leichenliegezeiten und so manche widrigen Umstände an Tatorten ein, denn so viel Zeit wie manche forensischen Teams in Fernsehformaten, hat er leider nicht. Benecke, der sich seit Jahren aktiv für den Tierschutz einsetzt, ging auch auf das weltweite Insektensterben ein, was er persönlich gruseliger findet, als so manche Leiche. In den Pausen notiert sich Mark Benecke Fragen, auf die nach einer kurzen Pause bei jedem Vortrag eingeht. Scheinbar war das Schwanstetter Publikum besonders interessiert und überhäufte ihn mit Fragen, was er später als „Wunder von Schwanstetten“ bezeichnet, denn das waren die meisten Zuschauerfragen aller Zeiten! Alles in allem war der Abend mehr als gelungen.

Veranstaltet wurde das Event vom eMPORIUM Schwanstetten e.V., einem gemeinnützigen Verein aus dem Bereich der offenen Jugendarbeit. Die Erlöse für den Abend fließen in eine Jugendbildungsreise in das Konzentrationslager Auschwitz, welche vom 09. – 12.08.2018 stattfindet. Die Reise wird im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Schwanstetten durchgeführt. Teilnehmen können Jugendliche ab 15 Jahren. Übernachten wird die Jugendreisegruppe in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim. 

eMPORIUM Schwanstetten



© 2015 eMPORIUM Schwanstetten. Erstellt mit Wix.com

Partner

  • Facebook Social Icon
  • White Twitter Icon

Das Gasthaus "Zur Linde" in Mittelhembach,
unterstützt unseren Verein
.

NIEHOFF_HPfrei.png
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now