Ein Tag im Mittelalter

Eine Zeitreise geht weiter.

Dass man Essen auf dem Herd zubereitet, weiß doch jedes Kind. Aaaber, was ist, wenn man gar keinen hat oder nicht einfach in den Supermarkt gehen kann?! Dazu bedarf es einiges. Zum Beispiel die Jagd. Pfeil und Bogen sind dabei ein guter Freund und Begleiter, dennoch ist das gar nicht so einfach, wie im Film. Dann kochen wir doch lieber Suppe. Aber auch hierfür brauchen wir Feuerholz... ganz schön viel zu tun, so ohne Herd. Gut, das Feuerholz ist schnell gesammelt. Hier ein Ast, da ein Ast. Und weiter?! Wie macht man denn nun Feuer?!

 

Fragen über Fragen, welche die Kinder zum Ferienprogrammpunkt "Ein Tag im Mittelalter" hatten und die Antwort folgte auf dem Fuße. Zusammen mit den Nürnberger Bären, organisierte das eMPORIUM diesen Tag im Rahmen der gemeindlichen Ferienangebote, und so lernten die Kids Feuer machen, bereiteten das Essen vor, sahen alte Kampf- und Handwerkstechniken und wie ein Schildwall funktionierte, aber auch wie friemelig es war Kettenhemden herzustellen, welches man für den Kampf brauchte.

 

Insgesamt haben 18 Kinder teilnommen und wieder einmal, hat es sehr viel Spaß gemacht. Die Kids waren aufmerksam, wissbegierig und immer bei der Sache, fernab von PlayStation & Co. Wir bedanken uns bei den Bären, für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre jahrelange Unterstützung, noch weit vor Vereinsgründung. Auch das Team vom Emporium hat sich wieder einmal richtig ins Zeug gelegt! Ein riesen Dank geht auch an die Gebrüder Krebs, welche ihre großartige Wiese eigens hierfür zur Verfügung stellten!

Der Schildwall war eine Infantrie-Verteidigungsformation und wurde hauptsächlich von den Wikingern genutzt. Hierzu kniet die erste Mannen-Reihe, wärend die zweite stand. Die Schilde überlappen sich, um eine geschlossene Mauer zu bilden. Dabei durfte niemand hinüber sehen. Außer den Wikingern wurde diese Art des Schildwalls auch von den Angelsachsen und Galliern angewendet.

Ein weiteres Highlight war die Schnipseljagd. Hierbei war Teamgeist gefordert, sowie die Orientierung ohne Hilfsmittel. Auch Spurenlesen und Geschicklichkeit beim Bogenschießen mussten die Kinder anwenden, am Ende wartete ein Schatz. Vorbereit wurde die Jagd in mühevoller Kleinstarbeit von unseren Mitgliedern Dani, Ralf & Kathrin. Danke für euren Einsatz.

Lagerleben

Feuer machen erfordert Geschick und Geduld. Jörn von den Nürnberger Bären erklärt wie es geht.

Selbstgemacht schmeckt es doch immer noch am besten. Unter Anleitung unser eMPORIUM-Küchenchefin Dani wurde das Essen über offenem Feuer gekocht und vorbereitet.

Gut gerüstet zu sein, war im Kampf das A und O. Wie so ein Kettenhemd hergestellt wurde, das konnte man gleich selbst ausprobieren.

Finger-Loop und tierische Begleitung des Krähen-Raben "Gaia" sorgten auch zwischendruch für Freude bei den Kids.

Bogenschießen ist gar nicht so einfach wie man denkt. Dennoch probieren sich die Kinder aus.

eMPORIUM Schwanstetten

eMPORIUM Schwanstetten



© 2015 eMPORIUM Schwanstetten. Erstellt mit Wix.com

Partner

  • Facebook Social Icon
  • White Twitter Icon

Das Gasthaus "Zur Linde" in Mittelhembach,
unterstützt unseren Verein
.

NIEHOFF_HPfrei.png
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now